Modulbeschreibung

Veranstaltungstyp:Bachelor-Seminar, Schlüsselqualifikation, Technisches Wahlpflichtfach
ECTS:5
Lehrveranstaltungen:10 V + 30 Ü
Studienrichtungen:WPF: CE-BA, INF-BA, MB-BA (Andere auf Anfrage)

Voraussetzungen

Keine

Lernziele

Vermitteln grundlegender Kenntnisse über den Umgang mit 3D-Modellierungstools und zur Planung von Projekten. Im Detail:

  • Einführung in Szenengestaltung und Beleuchtung
  • Mathematische Grundlagen verschiedener Beleuchtungsmodelle
  • Entwicklung eigener kleiner Material-Shader (Programme zur Beleuchtungsberechnung) auf der Grundlage vorgegebener Formeln
  • Einführung in die Grundlagen der keyframegesteuerten Animation
  • Mathematische Grundlagen bei der Keyframeinterpolation
  • Algorithmische Grundlagen der Skelettanimation (Vertexgewichtung)
  • Einführung in die Stereoskopie
  • Selbstständige Projektplanung, Teamorganisation und Umsetzung in vorgegebenem Zeitfenstern.

Inhalte

  • Theoretische Einführung in 3D-Geometrie
  • Blender-Grundlagen
  • 2D-Modellierung mit Blender (Extrudieren von 2D-Pfaden, Rotationskörper)
  • Einfaches modellieren in 3D
  • Box-Modelling (einfache Figuren)
  • SubdivisionSurfaces (Theorie und Praxis)
  • Einfache Keyframe-Animationen (Kamerapfade, Constraints wie z.B. LookAt oder Follow)
  • Einfache Rigs
  • Skelettanimationen
  • Grundlagen verschiedener Beleuchtungs- und Farbmodelle
  • Erstellen eigener Material-Shader (Einfache Keramik, komplexeres Rauchglas)
  • Einführung in das Compositing
  • Grundlagen zum Modellieren von Gesichtern
  • Einführung in Beleuchtung und Bildgestaltung
  • Einführung in stereoskopische Bildgebungsverfahren
  • Überblick über weitere Hilfsmittel (Fluid, Smoke, Cloth, Physics, Kamera-Tracking, Terrain, Ocean, Ivy ...)
  • Organisieren komplexer Szenen
  • Projektarbeit

Arbeitsbelastung:

Es wird angenommen, dass durchschnittliche Studierende 152 Stunden Arbeitsaufwand benötigen, um sich die genannten Kenntnisse und Fähigkeiten anzueignen. Diese verteilen sich wie folgt:

  • 20h Präsenz in den Lehrveranstaltungen
  • 60h Präsenz in den Übungen im Labor
  • 20h Eigenständiges Nacharbeiten
  • 50h Projektarbeit
  • 2h Abschlusspräsentation

Daraus ergeben sich 5 ECTS.